Mein Tipp zum Start an der Börse

Drei Tipps zum Börsenstart

Mit diesen drei Punkten gelingt der Start auf dem Parkett

Dieser Beitrag ist im Rahmen der Blogparade des Finanzblog Award 2019 der Comdirect entstanden. Gemeinsam mit anderen Finanzbloggern möchten wir mit dieser Aktion Aktienneulingen einen einfachen und angenehmen Start an der Börse ermöglichen bzw. dabei eine Hilfestellung leisten.

Schaut euch auch gerne die Beiträge der anderen Blogger an, denn so könnt ihr euch das beste Gesamtbild machen.

Natürlich freue ich mich auch weiterhin über jede Stimme, die ihr für mich in der Kategorie „Publikumspreis“ abgebt 🙂 (<hier geht es zum Voting>)

Und nun viel Spaß mit dem Artikel:

Punkt 1 – Denke langfristig

Wenn man langfristig denkt, lebt es sich meist entspannter.
Das gilt vor allem an der Börse.
Viele „Börsen-Neulinge“ gehen mit falschen Erwartungen an das Thema heran.
Sie wollen das schnelle Geld.
Oft gefrustet von den niedrigen Zinsen bei Tagesgeld und Co., treibt es viele früher oder später an die Börse.
Nicht selten ist z.B. ein Artikel über eine Aktie, die sich in kurzer Zeit im Wert verzigfacht hat, daran schuld.
Anscheinend kann man dort schnell sein Vermögen vergrößern.
Das stimmt in der Regel aber nicht.
Geduld ist angesagt.
Die meisten Aktien steigen mit der Zeit im Wert – aber das dauert.
Ein paar Prozent im Jahr sind oft drin.
Wer aber das schnelle Geld sucht ist hier falsch.
Oder man zockt – was meistens in die Hose geht.
Wer aber Geduld mit sich bringt und langfristig denkt, der wird am Ende belohnt.
Wer Dividenden regelmäßig reinvestiert, seine Sparquote langfristig hoch hält, der wird über die Jahre hinweg ein schönes finanzielles Polster aufbauen können.

Punkt 2 – Gerate nicht in Panik

Panik tritt oft bei Neulingen an der Börse auf.
Kaum ist der erste Kauf getätigt, schlägt einem die Börse mit voller Wucht in den Magen.
Der Kurs fällt.
Was habe ich nur getan?
Habe ich mich bei meiner Auswahl geirrt?
Viele kennen das Gefühl.
Ich auch.
Doch das ist ganz normal.
Vor allem am Anfang macht man oft den Fehler, dass man Aktien kauft die gerade gut gelaufen sind.
Dass diese dann früher oder später auch mal einen kleinen Rücksetzer mit sich ziehen ist völlig normal.
Nun ist es aber wichtig nicht gleich in Panik zu geraten – nicht gleich wieder mit Verlust zu verkaufen!
Meistens sind diese Rücksetzer nur kurzfristig.
Entweder hat jemand seine Gewinne mitgenommen oder es gibt „politische“ Gründe.
Gewinnmitnahmen ziehen den Kurs meist nur kurzfristig runter.
Bei politischen Gründen kann es auch mal einige Zeit dauern.
Na und?
Entweder man nutzt die Chance und kauft ggf. sogar nochmal nach, oder man wartet einfach.
Die Geschichte hat uns gelehrt, dass auf jedes Ab auch wieder ein Auf folgt.
Vor allem am Anfang kann in einem aber Panik aufkommen.
Und das kann ich sehr gut nachvollziehen.
Eine völlig normale Reaktion – außer man verfügt über keinerlei Emotionen.

Oft hilft ein Blick in den Chart.
Schaut man sich die letzten Jahre an, wird man feststellen, dass es sehr oft Kursrücksetzer gab.
Kaum eine Aktie geht nur steil nach oben.
Wo wir auch schon beim dritten Punkt wären.

Punkt 3 – Starre nicht ständig ins Depot

Es bringt nix mehrmals am Tag ins Depot zu schauen.
Es macht einen nur verrückt.
Macht was Sinnvolleres mit eurer Zeit.
Was bringt es euch zu sehen, dass der Kurs um 0,XX% heute gefallen ist?
Würdet ihr verkaufen?
Nein.
Es verdirbt einem nur die Laune.
Besonders in Krisenzeiten.
Man weiß aus den Medien meist sowieso schon, dass es bergab geht.
Was bringt es da sich noch die Bestätigung zu holen?
Die roten Prozentzahlen bereiten mir nur schlechte Laune.
Es ändert nix an der Situation.
Ich bin langfristig investiert und verkaufen kommt für mich noch lange nicht in Frage.

Natürlich ist die Börse weitaus komplexer als in diesem Beitrag wiedergegeben.
Aber dies ist ein grobes Grundgerüst auf dem sich ein Start an der Börse gut aufbauen lässt.
Behält man diese drei Punkte im Hinterkopf hat man schon einen großen Schritt Richtung finanzielle Freiheit getan.

 

Zu guter Letzt nochmal die Erinnerung, dass das Voting für den Finanzblog Award in der Kategorie „Publikumspreis“ noch bis zum 11.10.19 in vollem Gange ist.
Ich freue mich sehr über eure Unterstützung!!
Wir sehen uns in Hamburg 😉

Finanzblog Award 2019 Comdirect Voting
Votet für finanzielleFreiheit.eu beim Finanzblog Award 2019 in der Kategorie Publikumspreis

 

 

Wie schaut es bei Euch aus?
Teilt Ihr meine Meinung oder seht Ihr das ganz anders?

Übrigens: Wenn Ihr immer auf dem Laufenden sein wollt, abonniert meine Facebookseite und/oder folgt mit auf Twitter.
Sobald ein neuer Beitrag online ist, erfahrt Ihr es dort.

Wie immer gilt: Meine Einträge geben nur meine persönliche Einstellung als Privatanleger wieder und sind nicht als Anlageberatung, Investmentempfehlung oder ähnliches zu verstehen. Ich übernehme keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben und hafte auch nicht für jegliches Handeln der Leser. Jeder der im Finanzmarkt aktiv ist, tut dies auf eigene Gefahr und muss sich selbst über die Risiken informieren. Es besteht z.B. immer das Risiko eines Totalverlustes. Von daher seht meinen Blog und die Beiträge bitte nur als Inspiration bzw. als Denkanstoß.

1 Kommentar

  1. Du hast die 3 Punkte sehr gut zusammengefasst, überlege dir eine Strategie, könnte man noch ergänzen. Viele sind einfach nur planlos und kaufen alles was in den Medien gerade gehyped wird, dann schauen sie permanenet ins Depot, so wie du schon geschrieben hast und geraten in Panik. Dann verkaufen sie hektisch und jammern rum, dass sie Geld verloren haben. Die meisten Leute sind nicht in der Lage Buy and Hold durchzuhalten. Wenn sie einen kleinen Gewinn gemacht haben, verkaufen sie schon. Viel Erfolg bei der Abstimmung!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.