Es donnert mal wieder am Finanzmarkt

Angst Geld zu verlieren

Die Aktienkurse purzeln mal wieder.

Und natürlich kommen jetzt wieder die ganzen Experten aus ihren Löchern gekrochen, die all das schon lange vorher wussten.

Warum diese nicht auf ihrer Privatinsel Cocktails mit Schirmchen schlürfen ist mir ein Rätsel. Mit diesem angeblichen Wissen hätten sie doch Millionen schäffeln können 🙂

Naja.

Auf jeden Fall herrscht mal wieder Panik.
Und die Medien sprechen schon von einem großen Beben an den Finanzmärkten.
Die guten Zeiten sind vorbei.
Es kann nur noch nach unten gehen.
Die Techaktien haben ihren Zenit erreicht.
So oder so ähnlich steht es heute überall geschrieben.

Dass die selben Autoren bis vor ein paar Tagen genau diese Techaktien noch in den Himmel gelobt haben, wird ignoriert.
Aber so ist das immer.
Panik lässt sich nun mal gut verkaufen.
Und genau diese Panik verunsichert mal wieder die Anleger.

Entspannt bleiben – Chancen nutzen

Ich bleibe entspannt.
Wer langfristig investiert ist, sich noch in der Ansparphase befindet, der kann das ganze Treiben meiner Meinung nach ignorieren.
Es kostet nur unnötig Nerven.
Wer möchte, könnte sich höchstens mal überlegen, ob man eine solche Chance nicht zum Nachkauf nutzen sollte.

Bei mir läuft mein Sparplan einfach stur weiter.
Sollte dieser Trend sich aber fortsetzen werde ich ggf. sogar die Sparrate etwas erhöhen.
Kaufen wenn die Kanonen donnern – so sagt man doch oder?

Es macht in solchen Situationen einfach keinen Sinn sich aufzuregen, an sich und seiner Entscheidung in Aktien/ETF zu investieren zu zweifeln.
Der Aktienmarkt muss auch mal Rücksetzer haben.
Die letzten Jahre haben uns verwöhnt.
Man kennt nur eine Richtung – nach oben.

Schlimmer geht immer

Diese paar Prozent sind noch nix.
Wenn der Markt mal 30, 40, 50 oder mehr Prozent nachgibt – dann kann man sich unwohl fühlen.
Aber selbst dann muss man sich einfach die Geschichte anschauen.
Es ging immer wieder nach oben – immer.
Warum sollte es in der Zukunft anders sein.
Alles ist auf Wachstum ausgelegt.
Sollte es wieder zu einem solchen Crash kommen, wird jeder versuchen diesen so schnell wie möglich hinter sich zu bringen.
Keiner will Geld verlieren.

Ich sehe soetwas als Chance.
Aktien zum Schnäppchenpreis.
Ich weiß – ich habe leicht reden.
Ich bin jung, befinde mich in der Ansparphase und habe noch einige Dekaden vor mir.
Für jemanden, der bereits von seinen Aktien lebt, kurz vor der Rente steht – für den ist es eine blöde Situation.
Man kann nicht mehr längere Zeit solche Tiefs aussitzen.
Aber ich denke, ein Großteil meiner Leser befindet sich eher in einer vergleichbaren Situation wie der meinen.

Kryptowährungen haben mich abgehärtet

Mich hat der Kryptomarkt abgehärtet.
Wenn du innerhalb eines halben Jahres über 90% vom Allzeithoch verloren hast, schockt dich nix mehr so schnell.
Eine gute Schule.
Ich habe ja bereits früher gesagt, dass der Kryptomarkt ideal ist, um sich abzuhärten.

Man darf nur nie seinen Fokus verlieren.
Man muss sich seiner Ziele bewusst werden.
Irrationalität kommt in Krisensituationen oft ins Spiel.
Wir wissen doch, dass es immer wieder nach oben geht.
Warum also die Panik, der Stress?

Ich für meinen Teil mache weiter wie gewohnt.
Mein Sparplan läuft.
Die Medien werde ich meiden.
Artikel über Panik an den Märkten und wie schlecht es doch aussieht bringen mich nicht weiter.
Mein Handeln würden sie nicht beeinflussen.
Selbiges gilt für einschlägige Foren.
Diese Meide ich auch.
Zu schlecht ist dort die Stimmung.

Lieber genieße ich draußen das schöne Herbstwetter 😉

Wie schaut es bei Euch aus?
Teilt Ihr meine Meinung oder seht Ihr das ganz anders?

Übrigens: Wenn Ihr immer auf dem Laufenden sein wollt, abonniert meine Facebookseite und/oder folgt mit auf Twitter.
Sobald ein neuer Beitrag online ist, erfahrt Ihr es dort.

Wie immer gilt: Meine Einträge geben nur meine persönliche Einstellung als Privatanleger wieder und sind nicht als Anlageberatung, Investmentempfehlung oder ähnliches zu verstehen. Ich übernehme keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben und hafte auch nicht für jegliches Handeln der Leser. Jeder der im Finanzmarkt aktiv ist, tut dies auf eigene Gefahr und muss sich selbst über die Risiken informieren. Es besteht z.B. immer das Risiko eines Totalverlustes. Von daher seht meinen Blog und die Beiträge bitte nur als Inspiration bzw. als Denkanstoß.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.