Warum mich ein Kursrückgang nicht stört

Kursrückgang

Kursrückgang – Na und?

Momentan rappelt es wieder weltweit an den Börsen.
Doch wer sich jetzt nicht aus der Ruhe bringen lässt, wird später dafür belohnt.

Jede Krise hat ein Ende – Chancen nutzen

Aktuell sehen die Zahlen an den Börsen der Welt nicht sonderlich rosig aus.
Freunde die nix mit Aktien am Hut haben fragen mich immer wieder, ob ich nervös bin – warum ich denn überhaupt mein Geld in so etwas riskantes stecke.
Es ist mühselig.
Bei jedem kleinen Kursrückgang kommen die selben Fragen, die selben Vorurteile.

Natürlich – die Zahlen lügen nicht.
Die Kurse haben teilweise herbe Rückschläge erlitten.
Mich stört das in keinster Weise.
Nicht nur, weil mein Depot weiterhin im grünen Bereich ist, sondern weil ich mich freue, dass ich mit meinem monatlichen ETF Sparplan momentan viel mehr Anteile bekomme.
Jeder Kursrückgang ist nur von einer gewissen Dauer.
Mal kürzer – mal länger.
Aktuell gehe ich von einer kurzzeitigen Phase aus.
Ich denke in einigen Wochen ist das ganze Drama um Trump, Facebook und Co. längst wieder vergessen.

Nicht ständig auf Kurse schauen

Wer sich von solchen Schwankungen nicht beirren lässt, wird später dafür belohnt.
Einfach stetig und stur den Sparplan weiter laufen lassen und gar nicht auf die Kurse schauen.
Wer langfristig orientiert ist wird sich über günstige Einakaufsgelegenheiten sowieso eher freuen.

Man muss nur die Scheuklappen absetzen und das ‚Große-Ganze‘ sehen.
Schaut man sich die Geschichte an wird man fesstellen, dass jede Krise überwunden wurde.
Der Markt ist auf Wachstum aus – darum geht das Ganze.
Das ist das, was die Börse antreibt und das wird auch immer so bleiben.
Wer sich dessen bewusst wird, verliert schnell die Angst vor kurzzeitigen Rückschlägen.

Diversifikation ist der Schlüssel

Wichtig ist es diversifiziert zu sein.
Setz nicht alles auf eine Karte.
Streue deine Assets.
Für mich sind ETFs hier die beste Wahl.
MSCI World, Emerging Markets, S&P 500 usw. – mit diesen ETFs kann ich beruhigt schlafen.
Wer sinnvoll streut, den treffen Krisen deutlich weniger.

Die finanzielle Freiheit ist in greifbarer Nähe, wenn man sich nicht aus der Ruhe bringen lässt und die Zeit für sich arbeiten lässt.

 

Übrigens: Wenn Ihr immer auf dem Laufenden sein wollt, abonniert meine Facebookseite und/oder folgt mit auf Twitter.
Sobald ein neuer Beitrag online ist, erfahrt Ihr es dort.

Wie immer gilt: Meine Einträge geben nur meine persönliche Einstellung als Privatanleger wieder und sind nicht als Anlageberatung, Investmentempfehlung oder ähnliches zu verstehen. Ich übernehme keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben und hafte auch nicht für jegliches Handeln der Leser. Jeder der im Finanzmarkt aktiv ist, tut dies auf eigene Gefahr und muss sich selbst über die Risiken informieren. Es besteht z.B. immer das Risiko eines Totalverlustes. Von daher seht meinen Blog und die Beiträge bitte nur als Inspiration bzw. als Denkanstoß.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.