Mein erstes IOTA Meetup in Berlin – IOTA, Blockchain und die Zukunft

IOTA Meetup in Berlin mit Dominik Schiener

Meetup in Berlin – ein Erfahrungsbericht

Dass mich das Thema Kryptowährungen interessiert, habe ich ja bereits in einem meiner letzten Beiträge geschrieben.
Gestern hatte ich die Möglichkeit bei einem IOTA Meetup in Berlin teilzunehmen, bei dem es um das Thema IOTA, Blockchain, Tangle usw. ging.
Ich bin eher durch Zufall darauf gestoßen und dachte mir – da gehst du mal hin.
Da ich auch in Berlin lebe, wollte ich mir die Chance nicht entgehen lassen.

Ich hatte keinerlei Erfahrungen mit Meetups und wusste nicht, was auf mich zukommen würde.
Am Veranstaltungsort angekommen, traf ich gleich auf einige englischsprachige Leute, die auch den richtigen Aufgang im Gebäude suchten.
Man kam gleich ins Gespräch, was ich super fand.

Im Veranstaltungsraum selbst war eine Leinwand aufgebaut und es gab Sitzplätze für rund 150 Leute.
Ich war überrascht, dass so viele Leute kommen würden.
Am Ende mussten einige sogar stehen, weil die Plätze nicht ausreichten.

Es gab Wasser, Club Mate, Bier und Brezeln – für die Gäste wurde also gesorgt.
Mein erster Eindruck war mehr als positiv.

Bevor das Event anfing, kam ich mit meinen Sitznachbarn ins Gespräch und man tauschte sich aus, wie man auf das Thema gestoßen ist und was man davon hält.
Smalltalk.
Es war eine sehr entspannte Stimmung und man hatte das Gefühlt, dass irgendwas in der Luft liegt.
Vorfreude und hohe Erwartungen, was alles verkündet wird.

Das Publikum war gemischt.
Vom Programmierer bis zum Investor war alles vertreten.
Von jung bis alt.
Aber alle haben sich auf Anhieb gut verstanden.
So etwas habe ich auf anderen Konferenzen noch nicht mitbekommen.

Das Event beginnt

Um 19 Uhr begann das Event, bei dem Guillaume Ballet, CTO von peaq.io, den Anfang machte.
Er erläuterte dem Publikum die Funktionsweise der Blockchain und führte einige Nachteile auf.
Außerdem erklärte er grob die Funktionsweise des Tangle und welche Vorteile dieser bietet.

Im Anschluss trat Dominik Schiener, einer der Mitbegründer von IOTA, auf.
Der Hauptgast, wegen dem die meisten gekommen sind.
Ein Anfang zwanzig jähriger, junger Mann, der allem Anschein nach ein Genie ist.
Zusammen mit seinen Partnern hat er eine Technologie entwickelt, die großen Einfluss auf die Zukunft haben könnte.

Er führte auf wie er die Zukunft von IOTA sieht, was die nächsten Schritte sind und verkündete stolz, dass IOTA nun eine rechtlich anerkannte Stiftung ist.
Nun stünde Kooperationen mit großen Unternehmen nix mehr im weg.
Die Leute im Publikum waren begeistert.

Am Ende der Präsentation gab es noch eine kleine Frage- und Antwortrunde, bei der das Publikum Fragen stellen konnten.
Auch Fragen aus der Community wurden beantwortet, denn das Event wurde live gestreamt.

Zum Schluss fand noch etwas Networking statt, bei dem man in gemütlicher Runde mit den Gästen plaudern konnte.

Fazit

Für mich war es ein gelungener Abend, der mich mal in eine andere Materie hat reinschnuppern lassen.
Ich mag es meinen Horizont zu erweitern und neues zu lernen.
Außerdem lernt man viele nette neue Leute kennen und knüpft Kontakte.
Daher kann ich jedem nur empfehlen, sich auch mal bei einem solchen Meetup blicken zu lassen.
Es muss ja nicht zwingend das Thema Kryptowährung sein.
Meetups gibt es zu fast jedem Thema, in vielen Städten – weltweit.

Wer Interesse hat kann sich das Event auch nochmal bei Youtube anschauen.

Wie schaut’s bei euch aus?
Wart Ihr schon auf Meetups?
Und wenn ja – zu welchem Thema und wie war eure Erfahrung?

Übrigens: Wenn Ihr immer auf dem Laufenden sein wollt, aboniert meine Facebookseite. Sobald ein neuer Beitrag online ist, erfahrt Ihr es dort.

8 Kommentare

  1. Hallo Felix,

    seit einigen Jahren beschäftigen sich meine Frau und ich mit dem Thema Finanzen, passives Einkommen, Minimalismus und Unternehmertum (letzteres haben wir aber noch nicht umgesetzt).

    Über die Feiertage habe ich wieder diverse Bücher zum Thema Finanzen gelesen und erkannt, dass es uns weiterbringen könnte, wenn wir uns mit Gleichgesinnten austauschen würden.

    Du/ihr scheint an ähnlichen Themen dran zu sein, so dass ich fragen wollte, ob wir uns vielleicht mal treffen oder per Mail austauschen wollen? Zur Info: Wir wohnen in Schöneberg/Steglitz.

    Da ich seit einigen Jahren kein Facebook mehr habe, kannst du mich über folgende E-Mail erreichen: xxx

    Würde mich über eine Antwort freuen
    Chris

  2. Danke für die Zusammenfassung, bin auch seit paar Wochen via Bitfinex im IOTA drinne, überlege aber nachzukaufen bevor der Zug abfährt. Muss schon sagen, momentan gibt es keine für mich interessantere Kryptowährung als IOTA. Alleine das BTC Problem der Skalierbarkeit wird hier elegant gelöst.
    Das IOT ist gerade am richtig losgehen, Sensoren werden Centprodukte in den nächsten Jahren (Jahrzehnten). Hier kommt IOTA ins Spiel.

    Ich kann mir gut vorstellen das sich die Bitcoin Community an der Skalierbarkeit zerfleischt (Siehe Segwit2x-Absage), und dann Währungen jenseits der klassischen Blockchain in Erscheinung treten.

    Das nächste IOTA Meetup möchte ich mir auf jeden Fall geben, komme ja auch aus Berlin. 🙂

    1. Hallo Wieland!
      Am kommenden Dienstag (21.11.) ist wieder ein Meetup (in Schöneberg).
      Wie ich verstanden habe, soll Dominik Schiener wieder dort auftreten (bin mir da aber nicht 100% sicher) und es soll etwas „großes“ verkündet werden – es wird also spannend.
      Du kannst dich dort ganz einfach anmelden. Kostet nix und man geht keinerlei Verpflichtung ein.
      Vlt. sieht man sich ja 🙂

      Ansonsten bin ich auch völlig Deiner Meinung.
      IOTA löst nahezu alle Probleme die Bitcoin bzw. die Blockchain hat.
      Und es sind ja noch nichtmals alle Features veröffentlicht worden.
      Ich bin der Meinung, dass der Preis wie eine Rakete abgehen wird, sobald die ersten großen Unternehmen richtig einsteigen – ich hoffe ich habe recht mit meiner Einschätzung (keine Kaufempfehlung o.ä.)
      Ich habe jetzt noch eine Order laufen bei ,50€.
      Ich hoffe, dass der Kurs kurzfristig noch mal da hin fällt – was momentan nicht so aussieht.

      Zu den Bitcoinhaltern – die haben jetzt natürlich Angst.
      Das merkt man auch daran, dass in IOTA-Foren massiv gegen IOTA von den Bitcoinbefürwortern gewettert wird.

      1. Hallo, welches IOTA-Wallet nutzt ihr denn? Auf Github gibt es ein Light-Wallet, aber von einem unsignierten Entwickler und in der Kryptowelt weiß man ja nie.

        Meetup in Schöneberg? Das wäre quasi bei mir um die Ecke. 🙂

        1. Hi Kriss,
          ich nutze da GUI-Wasllet (Light-Wallet).
          Bis jetzt habe ich keine Probleme gehabt – manch anderer aber schon.
          Demnächst soll ein komplett neu überarbeitetes Wallet erscheinen.
          Wer also keine Lust auf das jetzige Wallet hat, sollte evtl. noch etwas warten und die IOTAs einfach in der Exchange lassen.
          Ja, das nächste Meetup am 21.11.17 ist in Schöneberg – Akazienstr.
          Vlt. sieht man sich ja 🙂

  3. Komme auch aus Berlin und war schon auf einem Ethereum Meetup. Das war recht fancy, von den Themen sehr technisch aber es war toll Leute vom Team in echt zusehen.

    IOTA überlege ich auch zu kaufen. Wie steht es bei dir?

    VG

    1. Hi Kriss,
      fand es auch spannend mal die Leute hinter dem Projekt in echt zu sehen.
      Ich bin momentan nur noch in IOTA investiert.
      Bitcoin finde ich, seit dem ich von IOTA weiß, uninteressant und habe deshalb alles eingetauscht.
      Von der Technik her – Transaktionskosten, Geschwindigkeit etc. – ist IOTA dem Bitcoin um Lichtjahre voraus.
      Aber ich denke trotzdem, dass Bitcoin noch eine lange Zeit der Maßstab sein wird.
      Mit Ethereum habe ich bislang keine Erfahrungen.
      Dort habe ich auch die Anfangsphase verpasst, weshalb es für mich momentan keine Priorität hat.
      Trotzallem bin ich nur mit Spielgeld investiert und bleibe der Börse treu 🙂
      Das Risiko bei Kryptowährungen ist noch recht hoch, auch wenn ich persönlich IOTA eine glorreiche Zukunft vorraussage.
      Trotzdem kann es ganz anders kommen.

      Edit:
      Bei IOTA geht es mir in erster Linie gar nicht so um den finanziellen Aspekt.
      Natürlich erhoffe ich mir von der Investition einen ordentlichen Gewinn, aber ich finde die Technik faszinierend und die Tatsache, in einem solch frühen Stadium ein Teil davon zu sein.
      Es hat schon fast etwas magisches 😉

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.