Blockchain #Cryptofit Event mit Julian Hosp und Kool Savas in Berlin

Blockchain Event in Berlin

Blockchain Event im Herzen von Berlin

Gestern fand eine #Cryptofit Veranstaltung mit Dr. Julian Hosp (Founder von TenX)rund um das Thema Blockchain in Berlin statt.
Special Guest war der Rapper Kool Savas.
Was ich bei der Veranstaltung erlebt habe und ob es sich gelohnt hat, erfahrt Ihr in meinem Beitrag.

Julian Hosp ist einer meiner lieblings Youtuber, wenn es um das Thema Kryptowährungen und Blockchain geht.
Kaum einer schafft es so leidenschaftlich über das Thema zu berichten – und dazu so verständlich und sympatisch.
Selbst komplizierte Themen bringt er leicht verständlich rüber.
Als ich dann einen Newsletter erhielt, dass er einen Vortrag in Berlin halten würde, musste ich nicht zwei Mal überlegen.
Das Ticket war schnell besorgt und mit fünf Euro nicht wirklich teuer.

Die Location

Das Event fand in einem berliner Club nahe des Alexanderplatzes statt.
In einer Mail baten die Veranstalter um Leute, die vorab etwas helfen könnten, da die Veranstaltung sehr kurzfristig geplant wurde.
Ich meldete mich freiwillig, da ich auch gerne hinter die Kulissen schauen wollte.

Um 17:30 Uhr traf ich am Veranstaltungsort ein und wurde gleich mit anderen Helfern von Patricia, einer der Organisatorinen, am Eingang abgeholt.
Ein kurzes Briefing und schon ging es los.
Wir halfen einen Verkaufsstand aufzubauen und erledigten noch ein paar kleinere Arbeiten.

Und da war dann auch schon der Star des Abends – Dr. Julian Hosp.
Ein super sympatischer Typ mit dem man gleich gut ins Gespräch kam.
Ich nutzte die Gunst der Stunde und fragte ihn aus.
Ein Foto wurde natürlich auch gleich gemacht.

Ich fragte ihn was er von Iota hält und was er für den Grund des Kursrutsches, der den ganzen Markt betraf, hält.
Er meinte, er findet Iota sehr interessant und sieht für Iota eine große Zukunft, sollten die bestehenden Probleme behoben werden.
Für den Kursrutsch wären vermutlich große Player schuld, die mal kurzfristig den Markt etwas aufgewirbelt haben.

Das Event beginnt

Um 18 Uhr wurden dann die Türen für die Gäste geöffnet.
Der Club füllte sich schnell und eine lange Schlange bildete sich vor Julian, der mit den Gästen Fotos machte und Bücher unterschrieb.
Er nahm sich für jeden Fan Zeit, was ich sehr toll fand.

Gegen 18:30 Uhr fing dann die Veranstaltung an.
Es ging um das Thema, ob sich die Kryptowelt in einer Blase befinden würde.
Seine Einschätzung war, dass wir uns am Anfang einer Blase befinden würden – was aber gar nicht so schlimm wäre, wenn sich diese nicht zu schnell ausdehnen würde.
Eine Blase muss nämlich nicht immer platzen, so wie es z.B. mit der DotCom-Blase geschah.

Vielmehr sehe er jetzt die Chance noch günstig in den Markt einzusteigen.
Die Preise würden auch weiterhin stark schwanken – trotzdem würde es im Endeffekt aber immer weiter Berg auf gehen.
Blockchain und Co. stünden noch ganz am Anfang.

Kool Savas betritt die Bühne

Als Kool Savas auf die Bühne kam, erzählte er darüber wie er in den Markt investiert und welche Coins er besitzt.
Es war sehr unterhaltsam und ich musste oft lachen – Kool Savas weiß halt wie man die Leute unterhält.
Ich fragte mich anfangs, was Kool Savas mit Kryptowährungen zu tun hat.
Es stellte sich heraus, dass er einfach ein ganz normaler Typ ist, der auch Interesse an der Materie hat.

Kool Savas beim Blockchain Event

Später erzählte Julian noch, wo er Bitcoin und Ethereum im kommenden Jahr und darüber hinaus sieht.
Bitcoin habe eine große Zukunft, besonders wenn die Flashchannels kommen.
Kurse von bis zu 60tsd Euro wären durchaus realistisch.
Ethereum sieht er auch positiv.
Sollte aber Vitalik (der Erfinder von Ethereum) das Team verlassen, müsse man aber schauen, wie sich Ethereum weiter entwickeln würde.

Am Ende gab es noch eine kleine Q&A Runde, bei der die Zuschauer ihre Fragen loswerden konnten.
Danach war Networking angesagt und man konnte noch Bücher signieren lassen, falls man es vor der Veranstaltung nicht geschafft hatte.
Ich machte noch ein Foto mit Kool Savas und fragte ihn wie lange er schon in Kryptos investiert ist und was seine Favoriten sind.
Bitcoin und Iota wären wohl seine größten Positionen.
Aber auch viele sogenannte ‚Shitcoins‘ wären in seinem Portfolio, sagte er mit einem Lachen.

Fazit

Fazit des Abends:
Für mich ein voller Erfolg.
Ich hatte die Möglichkeit mit Julian Hosp zu sprechen und konnte viele neue, für mich nützliche, Informationen sammeln.
Sollte er irgendwann wieder in Berlin sein – ich bin dabei.

Die Veranstaltung könnt Ihr euch übrigens auf dem Youtubekanal von Julian anschauen.

Übrigens: Wenn Ihr immer auf dem Laufenden sein wollt, aboniert meine Facebookseite. Sobald ein neuer Beitrag online ist, erfahrt Ihr es dort.

Wie immer gilt: Meine Einträge geben nur meine persönliche Einstellung als Privatanleger wieder und sind nicht als Anlageberatung, Investmentempfehlung oder ähnliches zu verstehen. Ich übernehme keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben und hafte auch nicht für jegliches Handeln der Leser. Jeder der im Finanzmarkt aktiv ist, tut dies auf eigene Gefahr und muss sich selbst über die Risiken informieren. Es besteht z.B. immer das Risiko eines Totalverlustes. Von daher seht meinen Blog und die Beiträge bitte nur als Inspiration bzw. als Denkanstoß.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.